Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Nachhaltigkeit , Palmöl

Die Seife aus dem Saarland pflegt mit der Kraft der Natur statt mit zweifelhaften synthetischen Inhaltsstoffen. Diese reinen Pflanzenölseifen werden in unserer Seifenmanufaktur von Hand schonend kalt gerührt. Im Saarland entstehen so in kleinen Mengen vegetarische, vegane und Bio-Seifen. Gerührt und von Hand geschnitten und frei von künstlichen Farb-, Duft- und Konservierungsstoffen.

 

Das sind unsere Seifen und Duschbutter 

Hergestellt mit wertvollen pflanzlichen Ölen
Je nach Sorte mit essbaren, biologischen und/oder fair gehandelten Zutaten
Deklaration aller Bestandteile zusätzlich auch auf Deutsch
Seifen zum Hände waschen, duschen, baden, Haare waschen, rasieren und fürs Gesicht
Spürbar hautpflegend durch Überfettung
Vegane, vegetarische und Bio-Varianten

Viele unserer Seifen enthalten Palmöl. Es macht einfach einen tollen feinen Schaum und ist sehr gut für die Haut. Palmöl enthält Vitamin A (Carotinoide), Vitamin E (Tocotrienole) und Q10( Coenzym). Q10 mindert die Fältchen und sorgt für ein ebenmäßiges Hautbild.

Ich achte sehr darauf woher ich mein Palmöl beziehe. Wir verwenden ausschließlich Palmöl aus nachhaltigem Anbau und RSPO zertifiziert.

 

WWF Palmöl Studie       https://blog.wwf.de/palmoel-studie/

 

 

Palmöl ersetzen verringert unsere Probleme nicht. Im Gegenteil.

Dazu haben wir uns die Fragen gestellt: Mit welchen anderen Pflanzenölen könnte Palmöl denn ersetzt werden? Und was hätte das für ökologische Auswirkungen?

Das Fazit: Häufig wird Palmöl mit Kokos- oder Sojaöl ersetzt – und das ist leider keine gute Idee. Wird ein Mix aus Kokos‑, Soja‑, Sonnenblumen- und Rapsöl als Ersatz genommen, bräuchten wir rund 1,4 Millionen Hektar mehr Anbaufläche. Weil keine andere Pflanze so hohe Erträge wie die Ölpalme erzielt: durchschnittlich 3,3 Tonnen pro Hektar. Raps, Kokos und Sonnenblume bringen nur rund 0,7 Tonnen Öl pro Hektar, Soja sogar noch weniger.

 

Wir bräuchten viel mehr Fläche

Wenn wir auf Palmöl verzichten und es austauschen, brauchen wir also viel mehr Fläche. Damit stiegen auch die Treibhausgasemissionen an. Insbesondere in Asien, da ein Großteil des Palmöls nur durch Kokosöl ersetzt werden kann. Und wir würden weltweit weitere und sogar mehr Tier- und Pflanzenarten gefährden als bisher.

Also: Wie wäre es dann, wenn wir Palmöl nur mit heimischem, also z.B. in Deutschland angepflanztem Rapsöl ersetzen würden. Auch das haben wir durchgerechnet. Bei einer Million Tonnen Palmöl wäre das – zumindest rein technisch – möglich. Die heimischen Öle haben den Vorteil, dass sie sinnvoll in bestehende Fruchtfolgen eingebunden werden könnten (das müsste man allerdings auch umsetzen) und dass viele soziale Probleme nicht entstehen würden. Dazu kommt auch, dass die globale biologische Vielfalt weniger zu leiden hätte – Deutschland besitzt einfach nicht (mehr) so viel Biodiversität wie Indonesien.

Das Ergebnis: Dafür bräuchten wir in Deutschland zusätzliche Anbauflächen von 730.000 Hektar. Und diese Fläche ist auch bei uns nicht frei verfügbar.

 

Wo sich die Katze in den Schwanz beißt

Das Beispiel Palmöl zeigt: Die Katze beißt sich irgendwann immer wieder in den Schwanz. Wir haben Erdöl mit tropischen Ölen wie Palmöl ersetzt und schwenken jetzt zu anderen Pflanzenölen um. Aber wir kommen früher oder später immer wieder an eine Grenze: zu wenig Fläche, ausgelaugte Böden. Auch die natürlichen Ressourcen sind begrenzt, wenn wir nicht sorgsam mit ihnen umgehen.

Es führt daher kein Weg daran vorbei: Wir müssen den Anbau von Ölpflanzen umwelt- und sozialverträglicher machen, überall und ausnahmslos. 

  https://blog.wwf.de/palmoel-studie/

Plastikfrei. Unsere Seifen sind in Papier oder kompostierbaren Zellglasbeuteln. Im Meer schwimmt bereits genug Mikroplastik. Im  Shop finden Sie nur Seifen in kompostierbaren Verpackungen Einzige Ausnahme ist unsere Deocreme in einer  PET Dose mit Alu Deckel, aber diese ist wieder verwendbar für viele liebe Kleinigkeiten unterzubringen (Ohrringe, Büroklammern, Gewürze) Auch beim Versand verzichten wir größtenteils auf Plastik und achten auf Nachhaltigkeit.

Ihre Seifenmanufaktur Stamm

 

Bildergalerie

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?